ThePornDude: Wird ein Gynäkologe noch erregt, wenn er eine neue Pussy in seinem Bett sieht?

ThePornDudeEine Seite im Internet findet seit geraumer Zeit großen Anklang: ThePornDude.com. Auf dieser Seite befinden sich eigentlich „nur“ Links, die den User weiterhin führen. Keine eigenen Inhalte bedeutet keine Eigenleistung, würde wohl so manch einer meinen. Aber das ist etwas zu kurz gedacht. Denn um solche eine Ansammlung erst zu erschaffen, bedarf es viel Recherche, Zeit und noch mehr Enthusiasmus. Viel Arbeit steckt also dahinter, dennoch fand „ThePornDude himself“ die Zeit, uns ein paar intime Fragen zu beantworten.

Wie kamst Du zu der Idee für TPD?
ThePornDude: Es ist lustig, dass mir jeder diese Frage stellt. Vor ein paar Tagen wollte jemand anderes mit mir ein Interview führen und seine erste Frage war exakt die gleiche wie deine. Nun, es geschah im Jahr 2013. Mein Partner und ich dachten daran, ein neues Projekt zu beginnen. Wir beschlossen, eine Art Verzeichnis zu erstellen, und so wurde ThePornDude geboren. 19. November 2013, um genauer zu sein. Es gibt 3 große Daten in den letzten 100 Jahren: 6. August 1945 – erste US-Atombombe auf Hiroshima, 26. Dezember 1991 – Auflösung der Sowjetunion und 19. November 2013 – die Geburt von ThePornDude.

Na gut, dann versuchen wir es mal mit einer etwas weniger „offensichtlichen“ Frage 🙂 Wie viel Arbeit steckt hinter dieser Plattform?
ThePornDude: Du glaubst mir vermutlich nicht, wenn ich es dir erzähle… Wir haben ein großes Team, das täglich an dem Verzeichnis arbeitet, aber auch so bleiben noch etliche Dinge unerledigt. Um ein High-End-Produkt und ein wirklich umfassendes Verzeichnis anbieten zu können, müssen wir uns täglich auf die Suche machen und ständig aktualisieren, wir müssen regelmäßig mit neuen Funktionen aufwarten, müssen die gesamte Seite optimieren, um in Sachen SEO/Suchmaschinenoptimierung up-to-date zu sein. Weiterhin müssen Punkte wie Kodierung, PR, Social Management und viele andere berücksichtigt werden, das heißt auch hier steckt jede Menge Arbeit drin. Es ist verdammt viel Arbeit, das kannst Du mir glauben. Wahrscheinlich kannst Du Dir das gar nicht vorstellen und glaubst mir nicht. Wahrscheinlich hältst Du mich eher für verrückt 🙂

Wie oft hast Du eigentlich bei der Recherche masturbiert?
ThePornDude: Okay, das ist jetzt eine originelle Frage. Das hat mich bisher wirklich niemand gefragt! Um ehrlich zu sein, ich masturbiere eher selten. Wie könnte es anders sein: Ich habe kaum Zeit dazu 🙂 Sicher haben einige von uns während der Arbeit uns ab und zu wohl einen von der Palme gewedelt (aber nicht im Beisein von anderen! Privatsache!), aber das war wohl wirklich eher selten. Ich bin zu beschäftigt, um mich auf etwas anderes zu konzentrieren als auf die Arbeit.

Bei so vielen Bildern, Videos und „Porno-Zeug“, kannst du überhaupt noch masturbieren?
ThePornDude: Wird ein Gynäkologe noch erregt, wenn er eine neue Pussy in seinem Bett sieht? Natürlich wird er! Arbeit ist Arbeit, echtes Leben ist echtes Leben! Ich kann sicher noch masturbieren. Die Tatsache, dass ich im Porno Business arbeite, bedeutet nicht, dass ich eine andere Art zu leben habe als jeder andere. Ich bekomme immer noch Erektionen, wenn ich einen heißen Pornostar in einer sexy Szene sehe. Ich bin immer noch in der Lage, meine Freundin zu „unterhalten“ und ich kann sicherlich auch masturbieren. Ich bin nicht kaputt, weißt Du …

Werden wir wieder ernst: Ist das ein Hauptjob oder machst Du das nur nebenbei?
ThePornDude: Kein Hauptjob. Ich meine, ja, es ist ein wichtiges Projekt für mich, aber es ist ein Nebenprojekt. Ich habe viele andere Projekte, sowohl aus dem Adult-Bereich, wie auch aus dem „normalen“ Mainstream, und ihnen allen widme ich meine volle Aufmerksamkeit.
Aber, um Deine Neugier zu befriedigen: Meine Hauptaufgabe ist Börsenmakler. Die Börse bzw. was ich an dieser verdiene, ist das, was mich persönlich unterhält. Und alle unsere Projekte werden mit dem darüber verdienten Geld finanziert und unterhalten. Deshalb habe ich oben auch schon erwähnt, dass ich sehr beschäftigt bin. Was ich mal bräuchte, um alle Aufgaben in meinen Projekten ordentlich abzuschließen, wäre pro Woche ein Tag… allerdings mit 30 Stunden 🙂

Hast Du eigentlich viel Feedback von Deinen Usern?
ThePornDude: In 4 years I have probably got hundreds of messages from visitors. Different people, different emails. Some want me to recommend them sites based on what they are looking for. Others are asking for a guideline to become a pornstar or cam model. I even received nudes, tits photos, asses or whatever. My inbox is a treasure chest filled with all sorts of interesting stuff. Maybe one day I’ll add a few emails on ThePornDude’s blog …

In 4 Jahren habe ich wahrscheinlich Hunderte von Nachrichten von Besuchern bekommen. Verschiedene Menschen, verschiedene E-Mails. Manche mögen das, dass ich ihnen Seiten empfehlen kann, die sie suchen. Andere wiederum fragen nach einer Leitlinie, um ein Pornostar oder Nockenmodell zu werden. Ich bekomme sogar Aktbilder, Titten- & Arsch-Fotos und was auch immer sonst noch zugeschickt. Mein Posteingang ist eine Schatztruhe mit allen möglichen interessanten Sachen. Vielleicht werde ich eines Tages ein paar E-Mails auf dem Blog von ThePornDude veröffentlichen…

Vielen Dank für das Interview!

 

ThePornDude

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Intimes Interview abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s