Nylon – Der Stoff, aus dem die Träume sind…

In diesem Artikel möchten wir uns mit dem Fetisch rund ums Nylon beschäftigen. Was ist überhaupt der Nylon-Fetischismus und was ist die Auswirkung von Nylon auf den Fetischisten. Außerdem möchten wir Möglichkeiten aufweisen, wo man entsprechende Veranstaltungen und Kontaktmöglichkeiten finden kann, um auch real in den Genuss dieses seidig, geschmeidigen Materials zu kommen.

Was ist Nylon?

Nylon

Copyright Carlos Kella

Nylon ist die chemische Bezeichnung für „Polyhexamethylenadipinsäureamid“. Gut, dass sich die „E. I. du Pont de Nemours“ daran gemacht hat mit dem Begriff Nylon ein Synonym für Strümpfe zu schaffen. Unter dem chemischen Begriff wäre die Entwicklung einer erotischen Fantasie wohl kaum vorstellbar gewesen. Dabei wurde damals das Material zunächst nicht einmal zur Herstellung von Strümpfen verwendet, sondern diente dazu zum Beispiel Zahnbürsten zu fertigen oder den Alliierten während des zweiten Weltkrieges Seidenersatz für ihre Fallschirme zu bieten. Erst nach dem Tod des Erfinders „Wallace Nipponese“ bildete sich dann auch der Begriff Nylon und soll angeblich aus einem Wortspiel mit gefolgter Wortentwicklung entstanden sein. Zunächst sollte das Wort „No-Run“ für „keine
Laufmaschen“ verwendet werden daraus wurde dann aber Nuron, Niron und schließlich Nylon.

Der Nylon-Fetischismus!

Nylon

Copyright Carlos Kella

Was Fetischisten beim Nylon erregt ist für Außenstehende oft nicht zu verstehen, aber so ist es oft beim Fetischismus. Es ist zu unterscheiden unter den Aspekten, dass der Fetischist das Material entweder an anderen Personen reizvoll findet oder aber auch an sich selber in dem er Nylon trägt. Eine Kombination aus beiden Dingen ist selbstverständlich auch möglich, denn der Fetischismus ist enorm facettenreich und nicht pauschal zu definieren. Es gibt verschiedene Ansätze wie der Fetischist die erotische Wirkung auf sich wahrnimmt.
Die Optik: In vielen Fällen ist es die Optik die einen erotischen Reiz auslöst. Es ist der Reiz daran Beine oder Füße nur versteckt sehen zu können und damit den weiblichen Reizen eine gewisse Unnahbarkeit zu verleihen. Es ist aber auch die Schattenbildung an der Oberfläche des Materials welche die Konturen des weiblichen Körpers verstärkt.
Die Enthüllung: Ein weiterer Aspekt ist die erotische Vorfreude am Enthüllen. Körpernahe und/oder transparente Kleidung sorgt für eine visuelle Optimierung und die Linienführung schmeichelt den Konturen des Körpers. Daher verführt Verhüllung mehr als bloße Nacktheit. Zudem suggeriert sie züchtige Bedeckung und der Betrachter mutmaßt insgeheim die gegenteilige Geisteshaltung der Trägerin. Für den Fetischisten ist es ein absoluter Höhepunkt, wenn die Trägerin mit ihm und seiner Lust spielerisch umgeht und ihn daran hindert das „Objekt der Begierde“ zu enthüllen, es dann aber schließlich zulässt.
Das Tragen: Beim Fetischismus ist auch das Tragegefühl ein ganz ausschlaggebendes Erlebnis. Insbesondere die Reibung auf der Haut, die Nylon oder auch der Strumpfhalter beim Bewegen am Körper auslösen, hat eine erotisierende Wirkung auf den Liebhaber.
Der Duft: Der Duft spielt beim Fetischisten eine entscheidende Rolle. Das Material
Nylon entwickelt durch Körperwärme und durch das Tragen einen Eigengeruch. Viele
präferieren hierbei das Entstehen des Geruchs an den Füßen und können sich dann in Folge stundenlang nur mit diesen Körperteilen beschäftigen.
Die Geräusche: Als weiteren Aspekt kann man noch die Geräusche hinzunehmen, die das Material auslöst. Das leise Knistern und Rascheln beim darüber streichen oder in den Händen zusammen drücken hat eine erotisierende Wirkung auf den Praktizierenden.

Wo treffen sich Nylon-Liebhaber?

Nylon

Copyright Carlos Kella

Die Liebhaber der Nylon-Erotik sind zahlreich. Treffen und Parties zu diesem Thema gibt es bundesweit nur sehr wenige. Generell sind diese Events nicht mit Hardcore-Parties oder Swingertreffen zu vergleichen. In den meisten Fällen finden die Treffen in Schlössern oder stilvollen Villen statt, eben in einer Umgebung die zu diesem Thema passt. Es wird viel kommuniziert, gefachsimpelt, gegessen und getrunken, aber auch gefummelt und der Lust am Fetisch gefrönt. Gerne rutscht dabei manch Rock etwas höher oder fällt zur späteren Stunde gänzlich. Im Kölner Raum gibt es beispielsweise die „Cologne Stocking Society“ (www.cologne-stocking-society.de).

Die Gesellschaft richtet sich mit ihren Events an Paare, die eine besondere Vorliebe für die echten Naht-Nylons haben und gerne frivol ausgehen. Gegründet wurde die Cologne Stocking Society im Jahre 2008 von Angela und Vincent aus Köln, wobei die Stocking Society nicht auf Köln begrenzt ist. Auch das „Stocking Dinner“ ist eine extravagante und sehr exklusive Eventreihe mit der Paare angesprochen werden sollen, die eine besondere Vorliebe für das Ausgehen in echten Naht-Nylons, Korsetts und High Heels haben und sich dabei gerne in einem mondänen Ambiente bewegen. Auf Schloss Milkersdorf (www.die-nylonparty.de) in der Nähe von Cottbus werden im Jahr 2012 ebenfalls wieder stilvolle Nylon-Abende abgehalten. Das Ambiente mit großen Ohrensesseln, Kamin und einer genussvollen Zigarre mit Whisky und entsprechenden Spielmöglichkeiten ist der perfekte Rahmen für eine gelungene Veranstaltung.

Text und Bilder aus der BIZ 01/2012

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fetisch-Lexikon abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s