Die Deutschen erobern den Kingsday

Ist zwar schon etwas her, aber diesen Beitrag wollen wir Euch nicht vorenthalten!

Dieses Jahr fand Ende April wieder ein besonderes Festival in den Niederlanden statt. Was seit über 100 Jahren als Queensday  bekannt ist, wurde zum Kingsday. Unser Erotik-Reporter Jason Steel war mit seinem Kumpel Sun Jerome in erotischer Mission unterwegs.

Jason Steel im Borat-Kostüm :)

Jason Steel im Borat-Kostüm 🙂

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, waren wir nun am 26.4.2014 zum Kingsday in Amsterdam. Der Generationenwechsel wurde schon im letzten Jahr eingeleitet durch die Übergabe der Krone an Willem-Alexander, den Sohn von Beatrix von Oranje. Zum ersten Mal seit genau 124 Jahren wurde der Geburtstag von einem männlichen Thronfolger des Hauses von Oranje gefeiert. Natürlich dürften wir bei diesem Event nicht fehlen. Denn wo sonst die Königin und damit eher die Frauen im Mittelpunkt standen, kommen nun die Jahre des Königs und der Männer he he he… Wie einige vielleicht schon wissen, bin ich ein großer Fan von Amsterdam und dem Redlight-District. Auch dieses Jahr haben wir uns im „The Old Canal House“ direkt im Herzen der „Roten Nachbarschaft“ einquartiert! Angereist waren wir zwei Tage vorher. Bekanntermaßen wird die Stadt in dieser Zeit hübsch geschmückt und Touristen tauchen langsam im Orange ein. So hatten wir genug Zeit uns auf den großen Tag vorzubereiten. Es galt sich also in den Farben des Königshauses zu kleiden und bestenfalls ordentlich aufzufallen. Auch wir haben uns angepasst und gegenüber dem Vorjahr versucht zu steigern. Möglichkeiten sich etwas Passendes zu kaufen gab es an jeder Ecke. Außerdem sind die Preise niedriger als am Kingsday selbst und man findet noch das eine oder andere spezielle Teil. So konnte ich mir drei Hüte sichern.
Aber zufrieden waren noch nicht und überlegten welche weiteren Accessoires wir uns besorgen sollten, um ordentlich aufzufallen. Bei einem der zahlreichen Sexshops fielen uns die Boratanzüge im Schaufenster auf. Ihr wisst schon, der Bikini für Männer! Zwar gab es diese nur in grün, aber wer guckt schon auf die Farbe von dem Ding, wenn er getragen wird he he … Hoch erfreut brachten wir unsere Beute nach Hause. Auf dem Weg dorthin kamen noch einige orangene Blumenketten, Sonnenbrillen und Farbstifte dazu. Den Abend ließen wir im Coffeeshop bei Tee ausklingen und überlegten uns, was wir noch alles machen wollten. Der nächste Tag brachte Wolken und etwas Regen. Um unsere Stimmung am Nachmittag aufzuhellen gingen wir auf den Rummel. Es wurde selbstverständlich gewetteifert im Zielschiessen mit Pfeil und Bogen, Hau den Lukas, Pferderennen und Dosenwerfen. Fahrgeschäfte haben wir nur den Jumper gemacht, alles andere war uns entweder zu hoch oder zu teuer. Es war lustig und anstrengend zugleich. Sun Jerome, unser Kameramann hat  mit der Cam alles festgehalten und den Beitrag könnt Ihr wie immer auf SexzessivTV sehen. Der Abend direkt vor dem Kingsday ist wie eine Warming-Up-Party. Es sind an vielen Orten Festzelte aufgebaut, aus denen laute Musik dröhnt. Zu dieser Zeit sind besonders viele holländische Frauen unterwegs, die es sich nicht nehmen lassen, auf ihre ganz eigne Art mit den Männer zu feiern. Man muss es erleben, um es beschreiben zu können. Das Ganze geht bis etwa 1 Uhr nachts, danach leeren sich die Straßen schnell, denn der eigentlich Festtag beginnt samstags ab 10 Uhr mit der Eröffnungsrede des Königs. Auch wir waren nun zu Hause und ruhten uns aus.

Sun Jerome

Sun Jerome

Der nächste Tag versprach vor allem Sonne. Nicht eine Wolke am Himmel. Perfekt für drei Deutsche, die sich Boratbikinis gekauft hatten. Schon beim Anziehen unserer Sachen fielen wir Touristen auf, die uns von der Straße aus entdeckten oder unsere Ärsche, wie auch immer … Nachdem alles schön verpackt war, also Schwanz und Eier nirgends rausguckten, wir uns mit weiteren orangenen Teilen aufpimpten, ging es endlich auf die Straße. Im Treppenhaus wurden wir noch von unserem Vermieter entdeckt. Er war gleich von den Outfits begeistert und wünschte uns viel Spaß. Wir öffneten die Haustür, mischten uns unters Volk und wurden schon bald von allen gefeiert. Was jetzt die nächsten 4 Stunden ablief, war kurz gesagt hammerhart. So etwas habe selbst ich noch nicht in 14 Jahren Porno erlebt. Ein jeder wollte unbedingt ein Foto mit uns. Kaum wurden wir von einer kleinen Touristengruppe angehalten für ein paar schnelle Pics, zerrten schon andere an uns, die auch ein Bild wollten. Gestandene Männer kamen an und baten um ein Bild mit der Ehefrau, Freundin, Tochter oder Freunden. Ja selbst schüchtern wirkende zierliche junge Damen, ließen es sich nicht nehmen, sich mit uns ablichten zu lassen. Das alles ist ja noch harmlos. Gefühlte 100 Arschkniffe habe ich wahrgenommen und wer jetzt denkt … ihhh bestimmt nur von Männern, der irrt. Also 90% Frauen und 10% Männer (Ja, die auch!). Selbst bei scheinbar harmlosen Fotos wurde die Situation schamlos ausgenutzt und die Hände der Damen gleiteten am Rücken runter und verfingen sich an den Pobacken. Hallo, sowas habe ich nicht einmal in Deutschland von Frauen wahrgenommen. Völlig offensiv griffen einige Frauen direkt nach dem besten Stück oder schauten einmal oder lange in die Bikinivorderseite rein. Ja es fanden ganze Diskussionen statt unter den Damen, wer denn den oder der Beste, Größte oder Knackigste sei. Was soll ich Euch noch sagen, wir haben das Klischee „männliche heterosexuelle Boratschlampe“ voll erfüllt. Wir werden das im nächsten Jahr wiederholen. Wer Lust hat mitzumachen bzw. zum Kingsday mal so richtig die Sau rauszulassen, der sollte sich unbedingt bei uns in der Redaktion oder direkt bei mir melden. Voraussetzung gute Laune und hart im Nehmen, denn einige Mädels entwickeln eine richtig feste Schlaghand, die zielgenau die Pobacke trifft. Insofern freue ich mich schon auf das nächste Jahr und bis dahin könnt ihr wie immer auf SexzessivTV alles dazu sehen. Also haut rein und lasst es immer schon krachen.

Euer Jason Steel

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Artikel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s